Shop
Section Submenu

News

Welt am Sonntag

Welt am Sonntag 06. März 2015

......" Denn das, was ich da in den Gläsern hatte, vor allem die Sauvignons, zählt zu den besten Weinen der letzten paar Monate. Das ahnte ich schon beim ersten Schluck vom einfachen Sauvignon Klassik 2013, quasi der Guts- und Referenzwein von Gerhard Wohlmuth. Zwar haben die Winzer der Südsteiermark auch andere Sorten auf den Hängen stehen, doch kann man sich zunehmend des Eindrucks nicht erwehren, dass die Südsteiermark inzwischen jene Region ist, in der die besten Sauvignons der Welt gekeltert werden. Und zwar in jeder Art des Ausbaus, also sowohl als einfacher, spritziger Wein wie auch als schwerer Saft, der ein paar Monate im Holzfass reifen durfte. Meiner Meinung nach hat die Südsteiermark auch das französische Sauvignon-Prestigeanbaugebiet Loire in Sachen Qualität und Vielfalt des Sauvignons überholt. Und die Winzer wissen das und schärfen das Profil der Sorte.

Wohlmuths Handschrift zeichnet alle seine Sauvignons, auch den zuvor bereits erwähnten Klassik, der seine Kraft und Finesse im Schluck noch einmal bestätigt. In der Nase Kräuter, Himbeere, ein nasses Tongefäß, grüner Apfel, Bergamottenschalen und auch etwas Kamille. Im Mund dann das Signal: Das hier ist kein brachial-fruchtiger, sondern ein fruchtbetont-eleganter Wein. Diese Ausrichtung haben alle Sauvignons Wohlmuths. Und auch alle anderen seiner Weine, die ich trank.

Etwa den Sauvignon Steinriegl 2013, eine der in ihrer Ausprägung eher seltenen Schieferlagen dieser Region. Wohlmuth bändigt bei diesem Wein beide Extreme und stabilisiert Frucht und Mineralität in einer Balance, welcher der finale Ausbau in gebrauchten Holzfässern noch einen Tick Gewicht draufsetzt. Das bemerkt man vor allem in der hinteren Kehle. Ein pikanter, kühler und auch spannender Wein. Großartig!

Die Trauben des Sauvignon Hochsteinriegel 2013 wurden ein paar Tage später von den Reben geholt; die Spontanvergärung und der Ausbau in neuen 500-Liter-Eichenfässern machen ihn zudem üppiger als seinen kleinen Bruder. Er ist aber auch eindimensionaler. Im Sinne von genauer, konzentrierter, straffer, radikaler.

An der Spitze dann der Sauvignon Edelschuh 2013, der ähnlich ausgebaut wurde wie der Hochsteinriegel. Bei diesem Wein bringt es Wohlmuth wie kein Zweiter zusammen, die Kühle der Mineralität mit der Wärme der Frucht zu einem Ganzen hinzubekommen, das die beiden Ausprägungen nicht mehr richtig trennen lässt. Das ist ein Niederringen, eine Gewaltanwendung. Und als Resultat ein gewaltiger Wein........"