Hier geht der Himmel auf,
hier zeigt sich der Horizont, nach dem wir uns so sehr sehnen

Kitzeck-Sausal ist mehr als nur ein Ort, es ist eine Haltung. Wie ein Solitär erhebt sich die Appellation Kitzeck-Sausal aus der Landschaft. Vor über 400 Millionen Jahren sind hier einige der ältesten Gesteinsformen Österreichs entstanden.

Phyllitischer Schiefer mit roter und schwarzer Färbung, manchmal dünnblättrig und dann wieder kompakt, mit Einschlüssen von Quarz, Seriziten und Kalifeldspat. Geprägt von den Alpen und dem Einfluss des Mittelmeers hat die Natur ein raues, steiles und monumentales Landschaftsbild gemalt. Der Mensch hat mit seinen Weingärten die letzten Pinselstriche hinzugefügt.

Entstanden sind historische Einzellagen wie etwa die Ried Edelschuh. Kunstwerke, in denen jene Erhabenheit steckt, die wir als größte Form des Respekts verstehen. 

Das bedingungslose Miteinander von Mensch und Natur.

Voriger
Nächster

Südsteiermark DAC –
Herkunftsweine in Handarbeit

Voriger
Nächster

Gebietsweine
Trockene Weißweine aus handverlesenen Trauben. Nach mindestens halbjähriger Kellerreife kommen diese Weine frühestens am 1. März in den Verkauf. Diese Weine zeigen die Vielfalt der Südsteiermark.

Ortsweine
Jeder Ort in der Südsteiermark ist einzigartig. So zeigen die Ortsweine die lokalen Spezialitäten auf. Bei uns sind unsere Weine aus Kitzeck-Sausal stets mit der typischen Mineralität ausgestattet, welche uns der hier vorherrschende Schieferboden schenkt. Ortsweine dürfen etwas länger reifen und kommen nach 7-12 monatigem Ausbau in großen Holzfässern auf die Flasche.

Riedenweine
Das Potenzial einer einzelnen, durch ihr Terroir privilegierten Riede, verwandelt in ausdrucksstarken, individuellen Wein. Als STK Mitglied werden unsere Rieden in Erste und Große STK Rieden unterteilt. Weine aus Ersten STK Rieden dürfen mindestens 12 Monate in großen Holzfässern reifen, Weine aus Großen STK Rieden mindestens 18 Monate. Es sind dies äußerst lagerfähige Weine, die die Spietze unserer Weine darstellen.

Rieden voller Tradition und Herausforderungen

Voriger
Nächster

Unsere Rieden begreifen wir als Abbilder ihrer Herkunft. Jede Lage ist ein Gesamtkunstwerk in sich und will auch als solches behandelt werden. 

Wir lieben jede Einzelne und fühlen uns ihrer verbunden. In den Weinen, die daraus entstehen, drückt sich unser Respekt für diese Orte aus. In aller Deutlichkeit.

“Ried” – ein Bekenntnis zur Herkunft
Die Herkunft ist das größte Gut der Familie Wohlmuth. Um sich von beliebigen Markenweinen klar zu unterscheiden, wird jeder Einzellage der Hinweis „Ried“ vorangestellt. Der Begriff Ried ist ein historischer, österreichischer Begriff für eine Einzellage. Jener stammt vom althochdeutsch „riod“ ab und weist in seiner Bedeutung auf das Roden von Wald hin, damit Weinbauflächen angelegt werden konnten.

Ried Edelschuh

Voriger
Nächster

Sie ist eine echte Besonderheit. Eine der historischsten Lagen Österreichs und wurde bereits 1322 erstmals urkundlich erwähnt. Seit damals macht man hier offiziell Wein. Geschichte, die man spürt und Verantwortung, der wir uns bewusst sind. Edelschuh macht es uns mit einem Gefälle von bis zu 90% nicht leicht, aber Besonderheiten wie diese fordern eben. Der Wein der auf dieser reinen Südlage, geschützt durch einen Kessel entsteht, entlohnt uns in vielfacher Hinsicht. Der Boden ist karg und aus hartem schwarzen und roten Schiefer. Alles muss von Hand und ohne Traktoren bewirtschaftet werden. Das freut den oberen Boden, er bleibt dadurch locker und ist von unzähligen Wildkräutern bedeckt. Blühende Zeugen einzigartiger Weinwerdung.

Ried Hochsteinriegl

Voriger
Nächster

Der Name verrät es bereits. Auch dieses Kunstwerk ist geprägt von seiner Steilheit. Sie zeichnet damit jenes Bild von Kitzeck-Sausal, für das es über diese Region hinaus bekannt ist. Aufwendigste Handarbeit ist hier unumgänglich, darüber hinaus spürt man die prägenden Einflüsse südlicher Wärme und alpiner Kühle. Beides findet hier zueinander, scheinbare Gegensätze werden zu vollkommener Harmonie. Extrem karger und dünnblättriger roter Schiefer mit Quarzeinschlüssen erledigt das Übrige. Auf dieser reinen Südlage hat 1803 alles begonnen. Seither ist diese Lage mit ihrem atemberaubenden Blick über die Steineralpen und die Karawanken in Familienbesitz. Kein Wunder, dass uns der Hochsteinriegl so sehr am Herzen liegt, ist er doch Teil unser ganz eigenen Geschichte.

Ried Steinriegl

Voriger
Nächster

Die kalte Luft der Alpen, die südliche, mediterrane Wärme. Sie kommen hier auf besondere Art und Weise zusammen und werden am Ende zu pikanten, würzigen Weinen. Der karge, rötliche Schiefer mit seinen zahlreichen Quarzeinschlüssen bildet die Basis, die Grundierung des Gemäldes. Ein zeitloser und klassischer Anblick, der den kühlen, würzig-straffen Stil unserer Herkunft ganz besonders zum Ausdruck bringt. Selbst in warmen, sehr reifen Jahren sorgen diese Weine für die kühle Brise, die sie unzweifelhaft zu Wohlmuth Klassikern macht.

Ried Gola

Voriger
Nächster

Gola heißt “nackt” und kommt aus dem slawischen. Hier entblößt sich der Boden, zeigt seine ganze Schönheit und Verletzlichkeit. Der karge Schieferboden zeigt sein Gesicht und fordert unsere ganze Aufmerksamkeit. Weine voll von nackter Wahrheit. So könnte man es auch nennen, wenn wir über diese Weine aus diesem ganz eigenen Mikroklima sprechen. Die Reben stehen auf der Südost- und Ostseite der Ried Steinriegl, sind aber dennoch höchst eigenständig. Wie Kinder derselben Eltern, oder eben Werke desselben Künstlers.

Ried Sausaler Schlössl

Voriger
Nächster

Ganz oben scheint die Sonne einfach am längsten. Die Trauben dieser Einzellage genießen eine besonders lange Vegetationsperiode. Wir lassen ihnen die Freude, ernten spät und reif. Die Säure kommt von der Höhenlage und von der Offenheit hin zu den Alpen. Auch in warmen Jahren. Hier ist der Schiefer hart und schwarz und zwingt die Reben auf der Suche nach Nährstoffen und Wasser in die Tiefe. Kleinbeerige, reife Trauben mit einem kühlen Kern sind das Ergebnis. Das Bild, das wir uns im Kopf dazu malen, ist ein Bild der Kontraste. Schwarz und Weiss. Heiß und Kalt. Und fern von jedem Mittelmaß.

Ried Dr. Wunsch

Voriger
Nächster

Damals haben sich Gutsherren gern mit schönen Dingen umgeben. Sie haben ihre Häuser mit Gemälden bestückt, oder sie haben sich wie im Fall von Dr. Wunsch Kunstwerke im Weingarten erschaffen. In aller Natürlichkeit. Vor über 150 Jahren hat der Grazer Gutsherr seinem besten Weingarten seinen Namen gegeben. Wir führen fort, was er schon damals in dieser besonderen Einzellage sah. Sie gilt als außerordentlich steil und ist auch sonst ein Ort der Extreme. Kargster Schieferboden, die aufwändige Rekultivierung, teils in Terrassen, sind nur einige Eckdaten, die diese Riede zu einer der besten Österreichs macht. Über 150 Jahre prägt sie das Landschaftsbild im Zentrum von Kitzeck – wir pflegen und restaurieren sie. Um am Ende zu erkennen, dass es die Natur ist, die hier den Pinsel führt.

Ried Einöd

Voriger
Nächster

Es ist die Erfüllung eines Traums, ein Bild, das wir gerade erst zu malen begonnen haben. Seit 15 Jahren bewirtschaften wir 1,5 Hektar im unteren Teil dieser Riede. Seit damals schauen wir hinauf und warten auf den richtigen Moment. Jetzt ist er da, wenngleich hier noch gar keine Reben stehen. In Gedanken haben wir sie bereits gepflanzt, für unsere Kinder und deren Kinder. Weil dieser Platz ein besonderer ist und weil wir leben, um etwas zurückzulassen. Etwas was bleibt. In diesem Fall eine seit dem 15.Jahrhundert bekannte Riede mit einzigartigen klimatischen Bedingungen und schwarzem Schiefer. Zukunft wie wir sie schöner nicht denken können.

Ried Urlkogl

Voriger
Nächster

Ausnahmsweise kein Schiefer, stattdessen Sandstein, Lehm und Kalkmergel. Verständlich, denn diese Riede liegt in Gamlitz an der Grenze zu Ehrenhausen. Warm und nach Südwesten offen prägen die Weine dieser Riede ein etwas anderes Bild. Gelber Muskateller, Sauvignon Blanc, Morillon, Weißburgunder und Welschriesling von bis zu 50 Jahre alten Reben, die wir hauptsächlich für unsere Gebietsweine verwenden. Aus den Trauben der 40 Jahre alten Rebstöcke entsteht ein Riedenwein. Weil Besonderes eine Bühne braucht. Und weil es für sich alleine stehen muss.

Burgenland

Neckenmarkt

Bereits seit 2002 bewirtschaften wir Weingärten in Neckenmarkt und dieser Weinort im Mittelburgenland zählt nicht umsonst zu den spannendsten Terroirs für Blaufränkisch. Es werden Weingärten am Hochberg bewirtschaftet, darunter die Ried Rabenkropf, die zu den hochwertigsten Einzellagen in Neckenmarkt zählt. Die Böden sind geprägt vom lehmigen Schiefer und Muschelkalk, die ideal für mineralische und langlebige Rotweine sind.

Voriger
Nächster