Handarbeit, Verantwortung und Wagnis

Voriger
Nächster

Seit fast 200 Jahren besteht das Familienweingut Wohlmuth ganz oben – in Kitzeck im Sausal. Eine Region, die als Heimat vieler Extreme bekannt ist und in diesem Spannungsfeld große Weine hervorbringt.

Als südsteirischer Familienbetrieb bewirtschaftet die Familie Wohlmuth seit 1803 Rebflächen rund um den höchsten Weinbauort Kitzeck im Sausal. Im Besitz sind einige der steilsten Weingärten Europas mit nahezu 100 Prozent Steigung, die mit viel Aufwand und Leidenschaft bewirtschaftet werden. Die extrem kargen Schieferböden geben dabei sprichwörtlich den Ton an – sie bestimmen den unverwechselbaren Charakter ihrer Weine.

Gerhard Wohlmuth setzt bei der Bewirtschaftung auf Handarbeit, Ertragsreduktion und naturnahen Anbau. Auch im Keller macht er sich frei von Trends und Moden, bleibt stets seiner Linie treu und zeigt Mut zur Gelassenheit. Das Ergebnis sind eigenständige, charakterstarke Herkunftsweine, die eine klare Handschrift tragen.

100% Handarbeit
100% Gutsabfüllung
100% Historische Rieden
100% Verzicht auf Herbizide und Insektizide
bis zu 90% Steigung
bis zu 1.200 Arbeitsstunden pro Hektar

Voriger
Nächster

Stärke durch Familiensinn

Eine große Stärke des Weinguts liegt im Zusammenhalt: Als Familie ziehen alle an einem Strang. So ist Gerhards Frau Marion verantwortlich für den Vertrieb und die Organisation des Betriebs und als Ansprechpartnerin für Kunden und Händler bekannt. Seine Eltern Maria und Gerhard Wohlmuth, die den Traditionsbetrieb zur heutigen Größe von 55 Hektar aufgebaut haben, nehmen weiterhin eine wichtige Rolle im Betrieb ein und unterstützen mit ungebrochenem Tatendrang im Weingarten und in der Organisation. Die drei Söhne Moritz, Samuel und Noah wachsen eingebunden in die eingespielten Abläufe des Traditionsweinguts mit Uroma Agnes auf und profitieren von Werten und Erfahrungen des Weingutslebens.

Voriger
Nächster

Eine Hommage an Mutter Natur

Seit fast 200 Jahren bewirtschaften die Wohlmuths Weingärten in Kitzeck-Sausal und im Kern hat sich nur wenig an ihrer Arbeit geändert. Nach wie vor werden die massiven Schiefersteine der Bodenoberfläche mit Hämmern klein geschlagen und jeder einzelne Rebstock wird mühselig in den kargen Boden gearbeitet. Extreme Steilhänge mit einer Steigung von über 90% machen den Einsatz von Maschinen meist unmöglich. Daher steht aufwendige Handarbeit im Mittelpunkt ihrer Arbeit – vom Rebschnitt über die Laubarbeiten bis hin zur selektiven Handlese – Hand in Hand mit der Natur.

Diesen unglaublichen Mehraufwand auf sich zu nehmen und trotz aller Widrigkeiten Wein anzubauen, jahrhundertealte Einzellagen zu erhalten und zu rekultivieren, das mag auf den ersten Blick wahnsinnig erscheinen. Ganz bewusst stellen sich die Wohlmuths dieser Herausforderung – denn was für den Winzer ein Kraftakt ist, ist für die Reben ein Segen: Die facettenreichen Schieferböden schaffen eine tiefgründige Komplexität, die vielen Sonnenstunden bringen Reife und die Höhenmeter verleihen wiederum Kühle und Spannung. Mit der Pflege der Weingärten und dem Ausbau der Weine nehmen die Wohlmuths diese naturgegebenen Gaben an und vollenden sie.

Kunstvolle Inszenierung

Kunst und guter Wein sind eng miteinander verwoben: Beiden gelingt es auf unvergleichliche Weise, die Herkunft und Entstehungsgeschichte zu transportieren, ohne dabei die Handschrift des Künstlers beziehungsweise des Winzers zu verlieren. Seit 1986 pflegen das Weingut daher die Tradition, die Weine Jahr für Jahr mit einem eigenen Jahrgangsbild auszustatten, getreu dem Motto: Die einzige Konstante ist die Veränderung.

STK - Steirische Winzer im Dialog

Gerhard Wohlmuth ist nicht nur für seine ausgezeichnete Qualität und seinen Pioniergeist bekannt, sondern auch für sein Bekenntnis zur Region. Dies zeigt sich in der Mitgliedschaft der „Steirischen Terroir- und Klassikweingüter (STK)“ und der Zertifizierung „Nachhaltig Austria“.

Die Gruppe “Steirische Terroir- und Klassikweingüter” ist eine freie Vereinigung von Weingütern mit größtem Engagement für die regionaltypische Weinkultur. Sie steht für eine nachhaltige Bewirtschaftung und den Erhalt der Kulturlandschaft. So sind Handlese sowie Verzicht auf Herbizide und Insektizide selbstverständlich für alle Mitglieder. Das “STK”, das auf der Kapsel oder am Etikett aufgedruckt ist, ist das Qualitätssiegel für explizit Steirische Weine und eine geschützte Marke der Weingüter Frauwallner, Gross, Lackner-Tinnacher, Wolfgang Maitz, Neumeister, Erich & Walter Polz, Erwin Sabathi, Hannes Sabathi, Sattlerhof, Tement, Winkler-Hermaden und Wohlmuth. Dieses Zeichen dürfen nur Weine tragen, die den von den Steirischen Terroir- und Klassikweingütern definierten Regeln und Qualitätsvorschriften entsprechen, welche wesentlich strenger als alle gesetzlichen Vorgaben sind.